Unser Konzept

Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit bildet neben dem Thüringer Bildungsplan bis 18 Jahre die Pädagogik von Maria Montessori. Diese international anerkannte und verbreitete Lehre will vor allem die Selbstständigkeit des Kindes und die ganzheitliche Entfaltung seiner Persönlichkeit fördern.

„Hilf mir, es selbst zu tun.
Zeige mir, wie es geht.
Tu es nicht für mich.
Ich kann und will es allein tun.
Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger,
vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will.
Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen.“

Maria Montessori

Wir unterstützen die Entwicklung der Selbstständigkeit, indem die Kinder mit größtmöglicher Eigenverantwortung alltägliche Aufgaben selbst übernehmen. So essen zum Beispiel schon unsere Allerjüngsten selbstständig mit dem Löffel und bringen ihre Fähigkeiten beim Umziehen mit ein. Die größeren Kinder bereiten beispielsweise ihre Obstmahlzeit selbst zu und übernehmen die Pflege des Raumes wie Kehren des Bodens oder Aufräumen der Arbeits- und Spielmaterialien.

Eine besondere Rolle spielt dabei auch die vorbereitete Umgebung des Kindes. Alle Materialien bereiten wir bewusst so vor, damit sie das Kind beim Lernen aus eigenem Antrieb unterstützen. Wir als Pädagogen begleiten und unterstützen diesen Lernprozess, indem wir auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes achten und Phasen erkennen, in denen das Kind besonders empfänglich ist für den Erwerb von bestimmten Fertigkeiten und Fähigkeiten. Maria Montessori spricht von den „sensiblen
Phasen“. In unserem integrativen Kinderhaus arbeiten wir in festen Gruppen und schaffen damit einen Rahmen, in dem die Kinder durch kontinuierliche Pädagogen, Gruppen und Räume Vertrauen und Geborgenheit erleben. Durch dieses wertvolle Miteinander fördern wir die sozialen Kompetenzen der Kinder, das Verständnis, die Achtung und Wertschätzung füreinander, das gegenseitige Voneinander-Lernen, die Fähigkeit Konflikte zu lösen und gemeinsame Regeln auszuhandeln.
Im pädagogischen Alltag spielen folgende Bereiche eine wichtige Rolle:

– Die Freiarbeit mit den Übungen des täglichen Lebens und den Montessori-Materialien
(Sprache, Mathematik, kosmische Erziehung und Sinnesmaterial)
– Die Bewegung beim Spielen und Toben im großen Außengelände, bei Spaziergängen und
Ausflügen in den angrenzenden Landschaftspark sowie bei den wöchentlichen
Bewegungsstunden in der Turnhalle
– Kreative Angebote im Innen- und Außenbereich
– Musikalische Angebote im Gruppenalltag und im Rahmen der musikalischen Früherziehung,
Möglichkeit zum Instrumentalunterricht (Gitarre, Klavier, Flöte)
– Gemeinsame Veranstaltungen mit der Montessori-Grundschule Nohra
– Projekte und Feste